Transparenz

ING DiBa Geschäftskonto

Die ING ist die älteste Direktbank Deutschlands, die – damals noch unter einem anderen Namen – im Jahr 1965 gegründet wurde. Heute besitzt sie die Marktführerschaft im deutschen Direktbank-Segment. Mit ihren Leistungen wendet sie sich in Deutschland fast ausschließlich an private Kunden. Zwar steht Unternehmen das Ing Business-Banking zur Verfügung, das jedoch auf Finanzierungen beschränkt ist.
Geschrieben von
Charlotte Ruzanski

Ein Ing Geschäftskonto gibt es bisher nicht. Freiberufler können das ING Girokonto zu günstigen Konditionen als privates Girokonto führen und können dann das gesamte Leistungsangebot der ING in Anspruch nehmen. Wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, ist eine kostenlose Kontoführung möglich. Zusammen mit einem bei einem anderen Anbieter geführten Business-Konto ermöglicht es eine saubere Trennung beruflicher und privater Zahlungsströme.

Alternative Geschäftskonten für Personengesellschaften

FYRST Base
Benotung
1,6
Kontoeröffnung in 7 Minuten mit sofortiger IBAN
Für Start-ups geeignet, alle gängigen Rechtsformen
Bargeldlösung und Kreditangebote
Support durch erfahrene Banker via Mail oder Telefon
Grundgebühr / Monat
6 €
Kosten / Buchung
0,19 €
Finom Solo
Benotung
1,8
Geschäftskonto für Freiberufler/Selbstständige
Geschäftskonto ohne Kontoführungsgebühren
All-in-One: Banking, Rechnungsstellung, Buchhaltung
Keine ausgehende SWIFT-Überweisungen
Grundgebühr / Monat
0 €
Kosten / Buchung
0,20 €
Kontist Free
Benotung
2,8
Kostenloses Konto für Selbständige
Virtuelle Mastercard erleichtert Online-Transaktionen
Optionaler Überziehungsrahmen zwischen 500 € und 5.000 €
Keine physische Bezahlkarte inklusive
Keine ausgehende SWIFT-Überweisungen
Grundgebühr / Monat
0 €
Kosten / Buchung
0,15 €
N26 Business Standard
Benotung
1,4
3 kostenlose Euroabhebungen im Monat
0,1 % Cashback auf alle Einkäufe
Nicht nutzbar, wenn schon ein Privatkonto bei N26 besteht
Grundgebühr / Monat
0 €
Kosten / Buchung
0 €

Alternative Geschäftskonten für Kapitalgesellschaften

Qonto Basic
Benotung
1,4
Bis zum 30.09.2024 – 90 Tage kostenlos & unverbindlich testen
Für Freiberufler, Solo-Selbstständige und registrierte Einzelunternehmer
30 kostenlose SEPA-Überweisungen und SEPA-Lastschriften pro Monat
Papierlose Belegverwaltung
Grundgebühr / Monat
13,09 €
Kosten / Buchung
0,40 €
FYRST Base
Benotung
1,6
Kontoeröffnung in 7 Minuten mit sofortiger IBAN
Für Start-ups geeignet, alle gängigen Rechtsformen
Bargeldlösung und Kreditangebote
Support durch erfahrene Banker via Mail oder Telefon
Grundgebühr / Monat
6 €
Kosten / Buchung
0,19 €
Postbank Business Giro
Benotung
2,1
Für alle gängigen Rechtsformen verfügbar
Aktion: 6 Monate kein Kontoführungsentgelt
Unlimitierte Anzahl an Nutzeraccounts
Vorteile einer Onlinebank & Filialbank in Einem
Telefonbanking & Telefonsupport
Grundgebühr / Monat
9,90 €
Kosten / Buchung
0,22 €

Gewerbliche Selbstständige und Unternehmer werden von der Bank nicht als private Giro-Kunden akzeptiert. Auch für Freiberufler ist die Abwicklung geschäftlicher Transaktionen über das ING Girokonto ausgeschlossen.

ING – Hintergrund und Leistungsangebote

Die ING DiBa wurde 1965 in Frankfurt am Main als Bank für Spareinlagen und Vermögensbildung gegründet. Das Ziel der Gründung bestand ursprünglich darin, Arbeitnehmern Anlagemodelle für die damals neu eingeführten vermögenswirksamen Leistungen anzubieten. Die etablierten Banken waren damals an dieser Kundengruppe wenig bis gar nicht interessiert. Ab 1998 wurde die Bank schrittweise durch die niederländische ING Groep übernommen. Seit 2004 firmierte sie unter ING DiBa. Inzwischen ist das Kürzel DiBa – für Direktbank – im Markennamen weggefallen. Seit 2019 präsentiert sich das Unternehmen auf dem Markt nur noch als ING. Unter den Direktbanken in Deutschland belegt die ING heute mit rund 9,1 Millionen Kunden die führende Position.

Umfassendes Leistungsangebot für private Kunden

Privaten Kunden stellt die ING ein umfassendes Angebot an Bankdienstleistungen zur Verfügung. Hierzu gehören:

  • ING Girokonto
  • Tagesgeldkonten
  • Finanzierungen (Dispo- und Abrufkredit, Ratenkredite, Modernisierungskredite für Immobilien, Baufinanzierungen)
  • Kreditschutz-Versicherung
  • ING Wertpapier-Depot
  • Fondsanlagen (ETFs/Indexfonds, gemanagte Fonds)
  • Wertpapiersparpläne (Fonds und Zertifikate)
  • Online-Brokerage im börslichen und außerbörslichen Handel mit Wertpapieren.

Ihre Banktransaktionen erledigen ING Kunden ausschließlich online. Hierfür steht ihnen die mobile ING App zur Verfügung, die sämtliche Bankgeschäfte unterstützt und mit zahlreichen Zusatzfunktionen ausgestattet ist.

Einlagensicherung und Verwahrentgelt

Kundengelder auf einem ING Konto sind durch die gesetzliche Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro abgesichert. Ein Verwahrentgelt auf Kundenguthaben wird seit August 2022 nicht mehr erhoben.

ING Business-Banking für Firmenkunden

Kleine und mittlere Unternehmen können im Rahmen des ING Business-Banking Finanzierungen im Umfang von 10.000 bis 750.000 Euro in Anspruch nehmen. Voraussetzungen dafür sind ein Firmensitz in Deutschland, eine operative Geschäftstätigkeit von mindestens zwei Jahren und ein Mindestjahresumsatz von 50.000 Euro. Die ING Firmenkredite können flexibel verwendet und mit einer Laufzeit zwischen zwölf und 60 Monaten abgeschlossen werden. Sondertilgungen und vorzeitige Rückzahlungen sind ohne Aufpreis möglich. Die ING gibt an, dass sie die Entscheidung über die Kreditvergabe innerhalb von 48 Stunden trifft. Seit 2020 können auch Online-Unternehmer einen ING Firmenkredit erhalten.

Daneben gibt es auch in Deutschland das ING Wholesale Banking, mit dem sich die ING Groep in insgesamt 40 Ländern an große, international aktive Unternehmen wendet. Neben klassischen Finanzierungen und Geldtransfers stehen hier strukturierte Projektfinanzierungen stark im Fokus.

Das ING Girokonto

Das ING Girokonto ist ein leistungsstarkes Girokonto für private Kunden. Für Kunden unter 28 Jahren wird es grundsätzlich kostenlos geführt. Danach sind für eine kostenlose Kontoführung Zahlungseingänge von mindestens 700 Euro nötig. Die ING hat ihr Girokonto vorrangig als Gehaltskonto für Arbeitnehmer konzipiert. Jedoch wird auch Einkommen aus einer freiberuflichen Tätigkeit als Zahlungseingang akzeptiert.

ING Girokonto – die Konditionen im Überblick

Ihr ING Girokonto führen private Kunden zu den folgenden Konditionen:

  • Kostenlose Kontoführung für Kontoinhaber bis zum 28. Geburtstag oder bei einem monatlichen Mindestzahlungseingang von 700 Euro, sonst 4,90 Euro monatlich
  • Kostenlose VISA Debit Card
  • Girocard (Debit Card) optional 0,99 Euro monatlich
  • Beleglose Buchungen (SEPA-Transaktionen) – unbegrenzt kostenlos
  • Bargeldabhebungen an Automaten – in Deutschland und in allen Euro-Ländern an VISA-Geldautomaten kostenlos, Mindestabhebung 50 Euro
  • Abhebungen in Fremdwährungen – 1,99 Prozent des Auszahlungsbetrages
  • Kartenzahlungen – in der Eurozone kostenlos, in Fremdwährungen 1,99 Prozent des Kartenumsatzes, Zahlungen in Casinos, Wettbüros und Lotteriegesellschaften drei Prozent des Kartenumsatzes, mindestens 3,90 Euro.

Zum ING Girokonto gehört eine kostenlose VISA Debit Card, optional ist die Ausstellung einer kostenlosen Partnerkarte und einer gebührenpflichtigen Girocard möglich. Eine echte Kreditkarte mit monatlicher Abrechnung hat die ING bisher nicht im Angebot.

Das ING Girokonto unterstützt Zahlungen mit Apple Pay und Google Pay.

Neben Bargeldauszahlungen können ING Giro-Kunden den kostenlosen Bargeldservice von über 12.000 Partnershops in Anspruch nehmen. Ein Einkaufsumsatz ist dafür nicht erforderlich.

Bei Online-Einkäufen ausgewählter Händler gibt es Cashbacks von bis zu 15 Prozent auf die Einkaufssumme.

Das ING Girokonto kann auch als Gemeinschaftskonto zusammen mit dem Ehe- oder Lebenspartner eingerichtet werden. Voraussetzung dafür ist ein gemeinsamer Wohnsitz.

Viele Leistungen – etwa das Einstellen von Kartenlimits oder die Anforderung der jährlichen Steuerbescheinigung – können ING Kunden direkt in der App erledigen. Für persönliche Rückfragen und bei Problemen steht 24/7 eine telefonische Hotline zur Verfügung. Außerdem besteht die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme per Live-Chat oder E-Mail.

Kostenlose Bargeldeinzahlungen und Dispo

Bargeldeinzahlungen sind an einigen der insgesamt rund 1.000 ING Geldautomaten sowie in den Filialen der ReiseBank möglich. Bei Einzahlungen am Automaten gelten ein Tageslimit von 5.000 Euro und ein Jahreslimit von 25.000 Euro. Der Maximalbetrag für Einzahlungen bei der Reisebank beträgt 25.000 Euro. Für Einzahlungen ab 2.500 Euro ist ein Nachweis über die Herkunft des Geldes zu erbringen. Bargeldeinzahlungen an den ING Automaten sind kostenlos. Die ReiseBank erhebt pro angefangene 5.000 Euro eine Gebühr von 7,50 Euro.

Zusammen mit dem Antrag auf Kontoeröffnung kann bei regelmäßigen Einkünften ein Dispokredit beantragt werden. Er ist auf das Dreifache des monatlichen Nettoeinkommens oder maximal 10.000 Euro begrenzt. Der Sollzins dafür liegt derzeit bei 8,99 Prozent pro Jahr.

Einen Dispo können auch Freiberufler erhalten, die ihr privates Girokonto bei der ING führen. Als Einkommensnachweis benötigen sie dafür die Steuerbescheide der letzten beiden Jahren.

Kontoeröffnung

Die ING wählt ihre Kunden auf individueller Basis aus. Zu ihren Kriterien dafür gehören Beruf, persönliche Einkommenssituation und die Ergebnisse der SCHUFA-Prüfung.

Die Kontoeröffnung erfolgt online und ist nach wenigen Minuten abgeschlossen. Persönliche Daten werden per Kontaktformular übermittelt. Die Legitimation des Antragstellers erfolgt per Video-Ident oder durch das Post-Ident-Verfahren. Bei einer positiven Entscheidung der Bank werden die IBAN und die wichtigsten Kontodaten per E-Mail zugeschickt. Ab diesem Zeitpunkt ist das Konto nutzbar. Karten und weitere Kontoinformationen treffen in den nächsten Tagen auf dem Postweg ein. Neue Kunden unterstützt die ING mit einem digitalen Kontowechsel-Service.

ING Girokonto für Freiberufler und Selbstständige

Ein Geschäftskonto für Freiberufler, Selbstständige und Unternehmen hat die ING nicht im Angebot. Der Grund dafür liegt im Geschäftsmodell der Bank. Direktbanken sind auf eine besonders effiziente Prozessgestaltung angewiesen. Im Vergleich zu Privatkonten bedeuten Geschäftskonten aufgrund des in der Regel höheren Transaktionsvolumens größeren Aufwand. Die ING hat sich deshalb entschieden, ihr Girokonto nur privaten Kunden anzubieten.

Freiberufler können bei der ING problemlos ein privates Girokonto eröffnen. Auch Zahlungseingänge von Kunden auf dieses Konto werden akzeptiert. Allerdings schließt die Bank die Abwicklung eigener geschäftlicher Transaktionen über das private Girokonto ausdrücklich aus. Hierfür müssen auch Freiberufler ein separates Business-Konto bei einem anderen Anbieter eröffnen.

Neben dem privaten Girokonto sind auch andere Angebote der ING für Freiberufler interessant. Beispielsweise lassen sich kurzfristig nicht benötigte Gelder auf einem ING Tagesgeldkonto zum in Anbietervergleich sehr attraktiven Zinsen parken. Die Anlageprodukte der Bank eignen sich für das langfristige Ansparen einer privaten Altersvorsorge.

Gewerblich tätige Selbstständige und Unternehmer sind von der Eröffnung eines ING Girokontos grundsätzlich ausgeschlossen.

Vorteile und Nachteile des ING Girokontos

Vorteile

Als Privatkonto ist das ING Girokonto auch für Freiberufler ein attraktives Kontoangebot. Zu seinen Vorteilen gehören:

  • Kostenlose Kontoführung möglich
  • Kostenlose VISA Debit Card
  • Optional zusätzliche Girocard
  • Kostenlose Bargeldauszahlungen an VISA Geldautomaten (Deutschland und Euro-Zone)
  • Kostenlose Bargeldeinzahlungen an ING Automaten
  • Zusammen mit dem Kontoantrag Antrag auf einen Dispo möglich
  • Optional: Kostenloses Tagesgeldkonto und Wertpapier-Depot
  • Zugang zum gesamten Leistungsangebot der ING.

Nachteile

Nachteile bestehen vor allem in den folgenden Punkten:

  • Kostenlose Kontoführung nur für Personen unter 28 Jahren oder bei monatlichen Mindestzahlungseingängen von 700 Euro
  • Keine Nutzung als Geschäftskonto möglich
  • Keine Kontoeröffnung für gewerbliche Selbstständige und Unternehmer möglich
  • Keine echte Kreditkarte
  • Kontoeröffnung nur mit Schufa-Prüfung.

Das private ING Girokonto mit einem Geschäftskonto kombinieren

Auch für Freiberufler reicht ein privates ING Girokonto nicht aus, um geschäftliche finanzielle Transaktionen abzuwickeln. Sie benötigen zusätzlich ein Geschäftskonto, das von der ING nicht angeboten wird. Ebenso sind gewerblich tätige Selbstständige und Unternehmer auf ein leistungsstarkes Business-Konto angewiesen.

Geschäftskonten werden von Filialbanken und FinTechs angeboten. Bei den Direktbanken spielen sie ebenso wie bei der ING dagegen keine Rolle. Freiberufler, Selbstständige und Unternehmen sollten vor der Entscheidung für ein bestimmtes Business-Konto prüfen, welches Kontoangebot ihren Anforderungen optimal entspricht. Dabei sollte nicht nur der Preis, sondern das gesamte Leistungspaket den Ausschlag geben. Beispielsweise sind viele FinTech Geschäftskonten stakt auf die speziellen Bedürfnisse von Freiberuflern, Solo-Selbstständigen und kleinen Unternehmen ausgerichtet und mit innovativen Features für Buchhaltung, Rechnungsstellung und Steuerangelegenheiten ausgestattet.

Im Folgenden werden fünf Geschäftskonten vorgestellt, die für Freiberufler ein privates ING Girokonto optimal ergänzen.

Alle vorgestellten Business-Konten sind mit physischen und virtuellen Karten (VISA oder Master Debit Cards) ausgestattet. Die Anzahl kostenloser Karten sowie von Unterkonten mit eigener IBAN richtet sich nach der Nutzerzahl für das jeweilige Kontomodell. Eine echte Kreditkarte wird dagegen als optionaler Leistungsbestandteil nur von Holvi und von der Commerzbank angeboten. Browserbasiertes Online-Banking und mobile Banking-Apps gehören bei allen Anbietern zum Standard.

FYRST

FYRST ist ein FinTech, das 2019 unter dem Dach der Deutschen Bank gegründet wurde. Seine beiden Geschäftskonten FYRST Base und FYRST Complete gehören zu den leistungsstärksten Angeboten für Business-Konten auf dem deutschen Markt. Beide Konten sind mit Software für Buchhaltung und Finanzverwaltung ausgestattet und bieten einen nahezu identischen Leistungsumfang. Ein FYRST Geschäftskonto können Freiberufler, Einzelunternehmer und Firmen so gut wie aller Rechtsformen eröffnen. GmbHs und UGs in Gründung können das Kontomodell FYRST Complete als Gründungskonto nutzen.

Natürliche Personen – Freiberufler, Einzelunternehmer und die Gesellschafter von Personengesellschaften – können FYRST Base als kostenloses Business-Konto nutzen. Die monatliche Grundgebühr für FYRST Complete beträgt zehn Euro.

Vor der Kontoeröffnung nimmt FYRST eine Schufa-Prüfung vor. Ein Kontokorrentkredit und individuell vereinbarte Wachstumsfinanzierungen sind möglich, wenn das Konto mindestens seit einem Jahr besteht.

Qonto

Qonto ist ein Pariser FinTech mit einer Vollbank-Lizenz der französischen Bankenaufsicht. Seine insgesamt sechs Geschäftskonten mit abgestuftem Leistungsumfang sind seit 2019 auch auf dem deutschen Markt verfügbar. 2002 hat Qonto das Berliner Start-up Penta übernommen, das ein weitgehend identisches Geschäftsmodell verfolgt.

Ein kostenloses Firmenkonto gehört nicht zum Qonto Leistungsangebot. Die Kontomodelle Qonto Basic, Smart und Premium kosten neun Euro, 19 Euro und 39 Euro pro Monat. Ihre Zielgruppen sind Freiberufler, Einzelunternehmer und kleine gewerbliche Unternehmen. Daneben gibt es die Business-Konten Qonto Essential, Business und Enterprise für Start-ups und Unternehmen in der Wachstumsphase. Ihr monatlicher Grundpreis liegt bei 29 Euro, 99 Euro und 249 Euro monatlich.

Ein Qonto Business-Konto können Unternehmen der meisten Rechtsformen eröffnen. Eine Schufa-Prüfung wird dafür nicht vorgenommen. Ein Kontokorrentkredit gehört ebenso wie Bargeldeinzahlungen und beleghafte Buchungen nicht zum Qonto Leistungsangebot, Wachstumsfinanzierungen werden individuell vergeben. In alle Qonto Geschäftskonten sind Software-Features für Buchhaltung und Rechnungsstellung integriert.

N26

Bei der Berliner N26 Bank können ausschließlich Freiberufler und Solo-Selbstständige ein Geschäftskonto eröffnen. Unternehmen aller anderen Rechtsformen und Inhaber eines privaten N26 Kontos sind von der Kontoeröffnung ausgeschlossen.

Das Kontomodell N26 Business Standard ist ein kostenloses Business-Konto. Die Konten N26 Business You, Smart und Metal kosten pro Monat 4,90 Euro, 9,90 Euro und 16,90 Euro.

Beleglose Buchungen sind bei allen vier N26 Business-Konten in unbegrenzter Anzahl ohne Aufpreis möglich. Beleghafte Buchungen und Bargeldeinzahlungen werden nicht unterstützt. Ein Kontokorrentkredit kann ebenso wie Gründungs- und Wachstumsfinanzierungen bei guter Bonität vergeben werden. Für die Kontoeröffnung ist keine Schufa-Prüfung nötig.

Holvi

Das finnische FinTech Holvi wurde 2011 in Helsinki gegründet. Seit der Übernahme durch die spanische Großbank BBVA besitzt es den Status einer Vollbank. Ein Holvi Geschäftskonto kann derzeit in Deutschland, sechs weiteren EU-Ländern und in Großbritannien eröffnet werden. Eine Schufa-Prüfung ist dafür nicht erforderlich.

Zielgruppe der insgesamt drei Holvi Geschäftskonten sind vorwiegend Freiberufler und Solo-Selbstständige. Jedoch sind die Konten auch für kleinere und mittlere Firmen gut geeignet. Die Kontoeröffnung ist für Freiberufler, Einzelunternehmer sowie für GmbHs und UGs (haftungsbeschränkt) möglich, die das Holvi Geschäftskonto auch als Gründungskonto nutzen können.

Die Kontomodelle Holvi Lite, Holvi Pro und Holvi Pro Plus kosten neun, 15 und 18 Euro monatlich. Alle Konten sind mit Buchhaltungs- und Steuersoftware sowie einer digitalen Belegverwaltung ausgestattet. Außerdem sind in die Holvi App verschiedene Analysetools integriert. Neben kostenlosen Master Debit Cards gibt es für die Konten Pro und Pro Plus auch eine kostenpflichtige Kreditkarte mit einem Kreditrahmen von bis zu 5.000 Euro. Ein Kontokorrent gehören ebenso wie Bargeldeinzahlungen und beleghafte Buchungen nicht zum Leistungsumfang.

Commerzbank

Die Geschäftskonten der Commerzbank gibt es in zwei Varianten. Das Klassik-Konto kostet pro Monat 12,90 Euro. Es eignet sich für Freiberufler, Selbstständige und Unternehmen mit einem überschaubaren monatlichen Transaktionsaufkommen. Das Premium-Konto ist ein Angebot für größere und etablierte Unternehmen. Seine monatliche Grundgebühr beträgt 29,90 Euro. Gründer können dieses Business-Konto für zwei Jahre zu einem reduzierten Grundpreis von 17,90 Euro nutzen. Voraussetzung dafür ihr, dass ihr Unternehmen jünger als drei Jahre ist. Ein Commerzbank-Geschäftskonto steht Unternehmen aller Rechtsformen offen. Vorab wird eine Schufa-Prüfung vorgenommen.

Zusammen mit einem Geschäftskonto der Commerzbank können Firmenkunden alle Beratungs- und Serviceleistungen einer etablierten Filialbank inklusive differenzierter Finanzierungslösungen in Anspruch nehmen. Die Integration von Software-Tools in das Business-Konto wird individuell vereinbart.

Fazit

Das ING Girokonto ist ein leistungsstarkes Kontoangebot für private Nutzer. Eine geschäftliche Nutzung wird durch die Bank ausdrücklich ausgeschlossen. Freiberufler können das ING Girokonto als private Ergänzung zu einem Geschäftskonto anderer Anbieter nutzen. Interessant sind für sie auch andere ING Produkte. Unter anderem hat die Bank ein Tagesgeldkonto mit attraktiven Zinsen sowie verschiedene Spar- und Anlageprodukte auf Wertpapierbasis im Programm. Gewerblich tätige Solo-Selbstständige und Unternehmer können kein ING Girokonto eröffnen.

Häufig gestellte Fragen – FAQ

Nein. Die ING wendet sich mit ihrem Girokonto ausschließlich an private Kunden. Ein Geschäftskonto wird von dieser Bank nicht angeboten.

Die geschäftliche Nutzung des ING Girokontos wird durch die Bank ausdrücklich ausgeschlossen. Dies gilt auch für Freiberufler, die – anders als gewerbliche Selbstständige und Unternehmer – ein ING Girokonto eröffnen dürfen.

Freiberufler können das Tagesgeldkonto und die Anlagekonten der ING auch für die Anlage von Unternehmensüberschüssen nutzen. Die Anlage muss auf den Namen des Kontoinhabers erfolgen und gilt aus Sicht der Bank als Privateinlage.

Bis zum 28. Geburtstag können ING Kunden ihr Girokonto bei dieser Bank grundsätzlich kostenlos führen. Danach ist eine kostenlose Kontoführung bei monatlichen Zahlungseingängen von mindestens 700 Euro möglich. Akzeptiert werden dafür auch Einkünfte aus einer freiberuflichen Tätigkeit.

Die ING behält sich vor, den Antrag auf Eröffnung eines Girokontos abzulehnen. Laut Angaben der Bank spielen dafür die berufliche Situation, das monatliche Einkommen, eine positive Schufa-Auskunft sowie Erfahrungswerte aus ihrem Kreditgeschäft eine Rolle. Entscheidend für die Bankentscheidung ist das Gesamtbild eines Antragstellers. Kontoanträge von gewerblich tätigen Selbstständigen und Unternehmern werden grundsätzlich abgelehnt.

Der Dispokredit des ING Girokontos steht auch Freiberuflern zur Verfügung. Als Einkommensnachweis verlangt die Bank von ihnen die Steuerbescheide der beiden letzten Jahre.

Über die Autorin
Charlotte Ruzanski Charlotte hat Sprach- und Literaturwissenschaften studiert und sich dann für eine Karriere in der Wirtschaft entschieden. Sie ist eine erfahrene Rechercheurin und Autorin. Zur qmedia... Mehr erfahren
Hat diese Seite ihre Frage beantwortet?