• Home
  • Die besten Internet-Tarife für Geschäftskunden 2024

Business-Internettarife – die besten Angebote 2024

Geschäftskunden haben an ihre Internet-Kommunikation andere Anforderungen als private Kunden. Provider bieten ihnen deshalb spezielle Internet-Business-Tarife an. Je nach Anbieter können Unternehmen zwischen Internet per DSL, Glasfaser oder Kabel wählen. Wir erklären, was Sie bei der Auswahl des passenden Business-Internettarifs beachten sollten und stellen Ihnen die besten Anbieter 2024 vor.
von Janine El-Saghir

Internet-Tarife für Business-Kunden: Essentials

  • Business-Tarife für DSL, Glasfaser oder Kabel sind mit einer Internet-Flatrate und einer Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz. Die Anschlüsse verfügen über eine eigene, feste IP-Adresse. Zum Leistungsumfang gehören meist auch mehrere Rufnummern sowie Express-Service bei Störungen.
  • Oft werden zusammen mit Business-Tarifen Cloud-Services und andere Leistungen zur Digitalisierung von Geschäftsprozessen angeboten.
  • Internet-Tarife für Unternehmen werden von verschiedenen Providern angeboten, die ihre Leistungen entweder im eigenen Netz oder durch Kooperationen mit einem Netzbetreiber realisieren.
  • Die wichtigsten Provider von Business-Internet in Deutschland sind derzeit die Deutsche Telekom, Vodafone und O2.

Business-Internet – mit verschiedenen Netzwerk-Optionen

Business-Internettarife gibt es als DSL-Tarif, als Kabel-Internet sowie als Glasfaser-Tarife.

  • DSL (Digital Subscriber Line) ist eine ältere Technologie. Zur Datenübertragung dienen die Kupferleitungen des Telefonnetzes. DSL ist in Deutschland nahezu flächendeckend verfügbar. DSL-Tarife sind die günstigste Option für Business-Internet. Im Netz surfen Sie mit asymmetrischen Geschwindigkeiten (unterschiedlichen Datenraten für Uploads und Downloads) von bis zu 250 Mbit/s im Download.
  • Auch Kabel-Internet können Sie in den meisten Regionen Deutschlands nutzen. Kabelanschlüsse unterstützen asymmetrische Download-Raten von bis zu 1.000 Mbit/s (1 GB/s). Sie sind günstiger als Glasfaser-Tarife, jedoch teurer als Business-DSL.
  • Glasfaser ist die jüngste und modernste Technologie für Business-Internet. Im Glasfaser-Netz sind symmetrische Datengeschwindigkeiten zwischen 100 Mbit/s und 10 Gbit/s möglich. Glasfaser-Netze sind derzeit primär in Großstädten und urbanen Ballungsräumen verfügbar.

Netzverfügbarkeit – abhängig von Region und Provider

Die Art des Netzes, das Sie für Ihren Business-Tarif nutzen können, hängt maßgeblich von der Region, in der Sie leben und von Ihrem Internet-Provider ab:

  • Die Telekom verfügt über das größte und am besten ausgebaute DSL-Netzwerk in Deutschland. Gleichzeitig baut sie ihr Glasfaser-Netz kontinuierlich aus. Kabel-Internet gehört nicht zu den Telekom-Angeboten.
  • Vodafone betreibt ebenfalls ein nahezu flächendeckendes DSL-Netz und entwickelt sein Glasfaser-Netz. Durch die Übernahme von Unitymedia im Jahr 2018 wurde Vodafone auch zum größten Kabelanbieter Deutschlands.
  • O2 und der Anbieter 1&1 verfügen in einigen Regionen über eigene DSL- und Glasfaser-Netze. In anderen Gebieten nutzen beide Unternehmen die DSL- und Glasfaser-Kapazitäten der Telekom. Für Kabel-Internet kooperieren beide Anbieter mit Vodafone.

Neben den großen bundesweit vertretenen Providern gibt es in allen drei Bereichen (Business-DSL, Glasfaser, Kabel) weitere regionale Anbieter.

Vorteile und Nachteile von Business-Internet

Im Vergleich zu Tarifen für private Kunden sind mit einem Business-Tarif verschiedene Vorteile, jedoch auch einige Nachteile verbunden:

Vorteile
  • Höhere Verfügbarkeit, geringere Störanfälligkeit
  • Höhere Bandbreiten für Highspeed-Internet, schnellerer Datentransfer
  • Priorisierter Datenverkehr bei stärkerer Netzbelastung
  • Höhere Sicherheitsstandards und zusätzliche Sicherheits-Features
  • Individuelle Unternehmenslösungen möglich
  • Flexible und skalierbare Tarife
  • Persönliche Beratung, professioneller Support

Nachteile
  • Im Vergleich zu Privattarifen in der Regel höhere Kosten
  • Längere Vertragslaufzeiten
  • Komplexere Tarifgestaltung

Business-Internettarife – Leistungsumfang

Zu den Standardleistungen von Business-Tarifen gehören eine Internet-Flat und eine Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz.

Gute Tarife sollten außerdem die folgenden Standardleistungen umfassen:

  • Möglichst hohe Datengeschwindigkeiten
  • Garantierte Bandbreiten auch während Stoßzeiten zur Absicherung einer konstanten Datengeschwindigkeit
  • Ausstattung mit fester IP-Adresse (unter anderem wichtig für Serverdienste, Remote-Zugriffe und VPN-Verbindungen)
  • Abhängig von der Unternehmensgröße: mehrere Sprachkanäle
  • Garantierte Zeiten für das Beheben von Störungen, Express-Entstörung
  • Hohe Sicherheit
  • 24/7-Support, prioritärer Service und persönliche Beratung

Je nach Unternehmensprofil, Unternehmensgröße und persönlichen Präferenzen können die folgenden Zusatzleistungen von Bedeutung sein:

  • Backup-Leitung (meist Mobilfunk-basiert)
  • Integration von VoIP-Diensten, Schaffung einer gemeinsamen Plattform für die gesamte Kommunikation des Unternehmens (Telefonie, Videokonferenzen, E-Mail, Messaging)
  • Cloud-Computing
  • Web- und E-Mail-Hosting
  • Vor-Ort-Service und IT-Beratung
  • Skalierbare Tarife

Voraussetzungen für die Bestellung eines Business-Tarifs

Geschäftskunden müssen für die Bestellung eines Business-Tarifs in der Regel die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • Gültige Adresse und Unternehmenssitz in Deutschland
  • Identitätsnachweis des Geschäftsführers oder einer anderen zum Abschluss berechtigten Person
  • Gültige Gewerbeanmeldung
  • Ausreichende Bonität (nachgewiesen durch Schufa-Auskunft, Kontoauszug, Jahresabschluss, EÜR oder andere Unternehmensunterlagen)

Die wichtigsten Anbieter und Tarife für Business-Internet

Im Folgenden stellen wir Ihnen mit der Deutschen Telekom, Vodafone und O2 die wichtigsten Anbieter für Business-Internettarife in Deutschland vor.

Deutsche Telekom

Das Business-DSL der Telekom gibt es in den Varianten Company Start und Company Pro mit Bandbreiten von 50 Mbit/s, 250 Mbit/s oder 500 Mbit/s. Bereitstellungsgebühren werden nicht erhoben. Neue Kunden erhalten in allen Tarifen ein Startguthaben von 100 €.

Die Start-Tarife kosten im ersten Jahr einheitlich 29,95 € (danach 44,95 €, 49,95 € oder 59,95 €, jeweils Netto-Preise). Die Tarife beinhalten eine Internet- und eine Festnetzflat, drei Rufnummern. 100 GB Online-Speicher und Entstörungs-Service innerhalb von acht Stunden.

Wer die Pro-Tarife nutzt, zahlt für die gleichen Bandbreiten im ersten Jahr 39,95 € (danach 59,95 €, 69,95 € oder 79,95 €). Zusätzlich zu den Leistungen der Start-Tarife umfasst dieser DSL-Business-Tarif eine feste IP-Adresse sowie eine Auslands-Flatrate in die Festnetze von 18 Ländern.

Das Business-DSL der Telekom ist je nach Standort auch mit geringeren Bandbreiten von 16 Mbit/s, 50 Mbit/s oder 100 Mbit/s buchbar. In einem Start-Tarif ab 250 Mbit/s oder einem Pro-Tarif ab 100 Mbit/s ist eine Flatrate für Telefonate in alle deutschen Mobilfunknetze inklusive.

Die Glasfaser-Tarife der Telekom für Business-Kunden gibt es mit garantierten Bandbreiten von 250 Mbit/s, 500 Mbit/s oder 1 GB Mbit/s – ebenfalls mit mindestens 24-monatiger Laufzeit und einem im ersten Jahr reduzierten Grundpreis von 29,95 € (danach 59,95 €, 69,95 € oder 99,95 €).

Zusätzlich bietet die Telekom Business-Tarife ohne Laufzeitbindung und Hybrid-Tarife im 5G-Mobilfunknetz an.

Zusatzleistungen der Telekom für ihre Business-Tarife sind Hardware-Ausstattungen für Telefonie und Internet, Tarife für eine cloudbasierte Telefonanlage, zusätzliche Sicherheits-Features sowie Software- und IT-Infrastruktur-Lösungen für Unternehmen.

Vodafone

Business-DSL von Vodafone gibt es in drei Tarifen für Bandbreiten von 50 Mbit/s, 100 Mbit/s oder 250 Mbit/s. In den ersten zwölf Monaten gilt ein einheitlicher Grundpreis von 19,90 €, danach werden 39,90 €, 44,90 € oder 45,90 € fällig (inklusive Fritz!Box 7530AX).

Kabelanschlüsse für Geschäftskunden bietet Vodafone mit Bandbreiten von 100 Mbit/s, 300 Mbit/s und 1 GB/s an. Der Business-Tarif Vodafone Red Internet & Phone 100 Cable kostet in den ersten sieben Monaten 14,90 € und danach 29,90 €. Die beiden anderen Tarife nutzen Sie in den ersten sieben Monaten kostenlos, anschließend zahlen Sie dafür 44,90 € oder 59,90 € monatlich (inklusive Fritz!Box mit Wi-Fi 6).

Die Vodafone Glasfaser-Tarife unterstützen Bandbreiten von 100 Mbit/s (44,90 € monatlich), 250 Mbit/s (49,90 € monatlich) oder 1 GB/s (79,90 € monatlich). Anders als für DSL und Kabel wird für diese Tarife ein einmaliger Einrichtungspreis von 49 € fällig. Aktionspreise und Rabatte sind für diese Angebote nicht vorgesehen. Zum Leistungsumfang der Tarife gehört eine Fritz!Box 5530 Fiber.

Die Tarife mit jeweils 24-monatiger Mindestlaufzeit beinhalten eine Internet-Flat sowie eine Telefon-Flat ins deutsche Festnetz und ins Vodafone Mobilfunknetz. Zusatzleistungen wie Highspeed-Internet mit Bandbreiten von bis zu 10 GB/s im Download, eine feste IP-Adresse, All-IP-Telefonie sowie Sprachpriorisierung für Telefonate und Videokonferenzen sind kostenpflichtig buchbar. Weitere Unternehmenslösungen können individuell vereinbart werden.

Telefónica/O2

Standardmäßig hat O2 die Tarife Business All-IP Basic für DSL-Bandbreiten von 50 Mbit/s, 100 Mbit/s oder 250 Mbit/s zu einem monatlichen Grundpreis von 30 €, 35 € oder 42,50 € (jeweils mit 24-monatiger Mindestlaufzeit) im Programm. Ein Anschlusspreis wird nicht erhoben.

Zum Leistungsumfang der All-IP Basic-Tarife gehören eine Internet-Flat, eine Telefon-Flat ins deutsche Festnetz und alle deutschen Mobilfunknetze sowie eine Fritz!Box 7590AX.

Alternativ können Unternehmen bei O2 ein modulares All-IP-Portfolio für Festnetz und Internet mit individuellen Konfigurationen und unterschiedlichen Abrechnungsmodellen nutzen, das verschiedene Optionen für eine betriebliche Telefonanlage und diverse Zusatzleistungen bietet. O2 realisiert diese Angebote in unterschiedlichen Netzen.

Fazit

Ein guter Business-Internettarif sollte nicht nur eine schnelle und zuverlässige Internetverbindung, sondern auch umfassenden Support, hohe Sicherheit und verschiedene Zusatzleistungen bieten, um den Anforderungen von Unternehmen gerecht zu werden.

Häufig gestellte Fragen – FAQ

Welchen Tarif und welchen Dienst Sie buchen können, hängt unter anderem vom Standort Ihres Unternehmens ab. Bei den bundesweit aktiven Anbietern ist hier insbesondere die Netzverfügbarkeit an einer bestimmten Adresse von Bedeutung. Auf den Webseiten der Anbieter kann anhand Ihrer Straße oder Postleitzahl eine Verfügbarkeitsprüfung vorgenommen werden.

Ja, die Kosten für den Tarif sind vollständig steuerlich absetzbar, sofern der Internetanschluss ausschließlich betrieblich genutzt wird. Bei einer teilweisen privaten Nutzung kommt eine anteilige steuerliche Anerkennung infrage.

Bedingt. Auch bei den großen, deutschlandweit aktiven Provider sind Netzabdeckung und Netzverfügbarkeit in verschiedenen Regionen unterschiedlich. Die Verfügbarkeit der verschiedenen Netze und Bandbreiten für Ihre Adresse können Sie auf den Webseiten der Anbieter überprüfen.

Über die Autorin
Janine El-Saghir