Transparenz

Grußformel nach DIN 5008

Geschrieben von
Gerrit Wustmann
Grußformel im Brief nach DIN 5008
Grußformel im Brief nach DIN 5008Foto: Pavel Abramov / iStock

Jeder Brief und jede E-Mail endet mit einem Gruß bzw. einer Grußformel, wie:

• Mit freundlichen Grüßen
• Beste Grüße
• Herzliche Grüße
• Viele Grüße
• Gruß aus Hamburg nach Wien

Die Möglichkeiten, wie man eine Grußformel formuliert, sind schier endlos. Es kommt ganz maßgeblich darauf an, wie die Beziehung zum Empfänger aussieht. Je besser und länger man die Person kennt und je enger das persönliche Verhältnis ist, desto lockerer kann die Formel sein, hin zu „mfg“ oder auch „lg“ (für „Liebe Grüße“). Kennt man die Person hingegen wenig oder gar nicht persönlich und ist es eine reine Geschäftsbeziehung, sollte man bei formalen und höflichen Grußformeln bleiben. „Mit freundlichen Grüßen“ ist unverfänglich und geht immer. Und was sagt nun die DIN 5008 zum Thema? Die lässt uns nahezu freie Hand, außer der Platzierung: Die Grußformel soll mit einer Leerzeile Abstand unter dem Brieftext stehen – dann folgt mit weiteren Leerzeilen Abstand optimalerweise noch der Name des Unterzeichners.

Über den Autor
Gerrit Wustmann Gerrit Wustmann hat Orientalistik, Geschichte und Politologie in Köln und Bonn studiert. Er ist freier Schriftsteller und Journalist, lebt in Köln und Istanbul und arbeitet... Mehr erfahren
Hat diese Seite ihre Frage beantwortet?