Transparenz

PS nach DIN 5008

Geschrieben von
Gerrit Wustmann
PS – Post Scriptum - nach DIN 5008
PS – Post Scriptum - nach DIN 5008Foto: Pavel Abramov / iStock

Der Zusatz PS (Post Scriptum) unter einem Brief ist generell unnötig und ein Überbleibsel alter Zeiten. Als man Briefe noch per Hand oder Schreibmaschine schrieb, hatte man nur zwei Möglichkeiten, etwas zu ergänzen: Mit dem PS unter dem Brief – oder indem man den kompletten Brief noch einmal schrieb und die Information an der passenden Stelle einfügte. Das Problem existiert heute nicht mehr (ausgenommen die seltener werdenden Fälle handgeschriebener, meist privater Briefe).

 

Zwar kann dieses Element für einen zusätzlichen Gruß, eine zusätzliche Information oder eine Hervorhebung verwendet werden. Aber in geschäftlicher Korrespondenz sollte man darauf verzichten. Und was sagt die DIN 5008 zum Thema PS? Wenn man es unbedingt anfügen möchte, dann nur mit einer Leerzeile Abstand zum Ende des eigentlichen Briefes.

Über den Autor
Gerrit Wustmann Gerrit Wustmann hat Orientalistik, Geschichte und Politologie in Köln und Bonn studiert. Er ist freier Schriftsteller und Journalist, lebt in Köln und Istanbul und arbeitet... Mehr erfahren
Hat diese Seite ihre Frage beantwortet?